Flaschenboviste ?

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema, welches 818 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (19. Oktober 2023 um 06:15) ist von Ralph A.

  • Hallo an alle Pilzfreunde,

    unter anderem gestern bei meiner Pilztour auch noch was neues für mich gefunden.In einem Mischwald Laub/Nadelwald hauptsächlich Buchen und Kiefern habe ich diese Flaschenboviste gefunden.Zumindestens denke ich das ich damit richtig liege,da sie ja recht einzigartig in ihrem Aussehen sind. Habe auch gleich mal ein Schnittbild gemacht um sicher zu gehen das es sich nicht ggf. z. um einen jungen Knollenblätterpilz handelt. Habe aber auch alle stehen lassen weil ich nicht wusste ob diese Art eßbar ist oder nicht.

    Jetzt wo ich zu Hause bin habe ich gelesen das der Flaschenbovist als Speisepilz (Mischpilz) verwertet werden kann.



    Schnittbild eines Fruchtkörpers:


    Und liege ich richtig mit meiner Bestimmung ?

    VG Ralph

  • Hallo Ralph,


    ja das sieht nach einem Flaschenbovist aus. Und ja, die Literatur schreibt, dass man ihn essen könne. Aber nur, wenn er innen noch weiß ist.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Ich habe letztens auch mal überlegt, die Flaschenstäublinge zu essen und habe einige junge Exemplare gesammelt. Aber beim zweiten oder dritten Mal riechen empfand ich den Duft eher als abstoßend und habe mich dagegen entschieden.

  • Ich habe letztens auch mal überlegt, die Flaschenstäublinge zu essen und habe einige junge Exemplare gesammelt. Aber beim zweiten oder dritten Mal riechen empfand ich den Duft eher als abstoßend und habe mich dagegen entschieden.

    ich ebenso! genauso bei den wiesenstaubbecher. wie ist es wohl beim Riesenbovisten?

  • Servus zusammen,


    Riesenbovist kann man mE schon mal essen.

    Flaschenbovisten hab ich zu Beginn meiner Pilzkarriere einmal probiert und seither bleiben sie immer stehen.

    ✌🏼

  • Hallo zusammen,

    Riesenboviste sind nicht schlecht, wenn sie maximal kartoffelgroß sind und mit Zwiebeln scharf angebraten werden wegen der Röstaromen. Dagegen schmecken die einschlägig bekannten fußballgroßen Exemplare trotz noch weißen Innenlebens nur wie Pappedeckel und eignen sich mMn nur zum Fußballspielen.

    Bei Flaschenbovisten, Birnenstäublingen und Ähnlichem muss man wohl sehr hungrig sein, um die runterzubringen. In der Pfanne werden sie nach kurzer Zeit matschig wie heiße Marshmallows und schmecken labbrig.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo,

    ich hab mal schneeweiße, frische Flaschenbowiste in Scheiben geschnitten und knusprig gebraten.

    Auch da war nach zwei Scheiben Schluss.

    Warten bis sie trocken sind und dann mit dem Stock drauf macht wesentlich mehr Spaß.

    Gruß

    Ralph A

  • Ich sage nur: Sandsturm 8o

  • Das äußere riecht später ziemlich streng, jetzt muss ich doch noch einen Versuch wagen bei Gelegenheit. Anscheinend ist Häuten der Trick.

    Der Trick ist, die Bowiste einfach im Wald zu lassen und im Hinterkopf als eventuelle Notnahrung zu speichern.

    Gruß

    Ralph A