Mohrenkopfmilchling / Lactarius lignyotus

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema, welches 941 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (29. Juni 2024 um 18:44) ist von Corinne.

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    Ich bins wieder!

    Hab mich heute wieder über einen Erstfund gefreut!

    Beschreibung lasse ich mal aus, da ich denke die Fotos sprechen sehr stark dafür! (2 Pilze auf den Fotos - leider etwas vermischt :P)


    Über eure Einschätzung wäre ich trotzdem sehr glücklich!

  • Lieber AustriaMyko

    Gratuliere dir herzlich und danke fürs Zeigen.
    Deine Funde würde ich auch Lactarius lignyotus nennen. Ich blieb heute bei der Suche an meinen Fundstellen erfolglos.
    Beste Grüsse
    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo AustriaMyko,

    Mohrenkopf passt.

    Gruß Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo,

    schöner Fund von meinem Lieblingspilz, der leider rapid seltener wird. Ich hätte mich noch mehr über Fotos am direkt Fundort gefreut. :)

    Corinne  Sepp Ich nehme an in Östereich und der Schweiz gibt's ihn noch relativ häufig?

    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo AustriaMyco,

    schöner Fund, den es leider in meiner Gegend fast nicht gibt. Ich kenne ihn als volkstümlichen Namen auch als Schornsteinfegerpilz😅

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Lieber Thiemo

    Ja da haben wir eine Gemeinsamkeit bezüglich Lieblingspilzen..😊

    Ich darf ihn schon ab und an Finden und glücklicherweise ist er standorttreu. Hier somit noch zwei drei Fundort Aufnahmen für dich:



    Beste Grüsse und ich wünsche uns viele diesjährige Funde
    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo @AustriaMyko,

    diesmal mit einer etwas weniger sensiblen Gattung :wink:

    Ja, es ist der Schrornsteinfeger-Milchling, was du an den deutlichen Rillen an der Stielspitze erkennen kannst. Der Verwechslungspartner, der Pechschwarze Milchling, hat diese Rillen nicht.

    Pechschwarzer Milchling, (LACTARIUS PICINUS)

    Viele Grüße,
    Mr. X

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo Zusammen

    Wir dürfen in der Kontrollstelle nicht mehr Mohrenkopf-Milchling nennen.

    Dieser heisst nun; Kaminfeger-Milchling.

    BG Andy

  • Hallo Andy,

    Wir dürfen in der Kontrollstelle nicht mehr Mohrenkopf-Milchling nennen.

    Dieser heisst nun; Kaminfeger-Milchling.

    Ernsthaft? In D wird meines Wissens bisher nur gelegentlich darüber gewitzelt, ob man ihm einen politisch korrekten Namen geben muss.

    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Andy,

    Wir dürfen in der Kontrollstelle nicht mehr Mohrenkopf-Milchling nennen.

    Dieser heisst nun; Kaminfeger-Milchling.

    Ernsthaft? In D wird meines Wissens bisher nur gelegentlich darüber gewitzelt, ob man ihm einen politisch korrekten Namen geben muss.

    VG Thiemo

    Ja ernsthaft auf dem neuen Kontrollschein steht das so geschrieben.......

  • Hallo Zusammen

    Ich stütze diesen neuen Namen, aber wenn nun in näher Zukunft jemand kommt und sagt; warum Kaminfeger und nicht Kaminfegerin...... spätestens dann muss ich nicht mehr in der Diskussion dabei sein.

    Bei uns in der CH wurden relativ viele Markennamen neutralisiert.

    BG Andy

  • Danke euch allen für die rege Anteilnahme!

    Ich finde es echt toll was für eine Interessante Diskussion entstehen kann nur über den Namen eines Pilzes!

    Stimmt "Mohr" ist ja an und für sich in gewisser Weise eine Diskrimination für eine Ethnie.

    Nur kurz am Rande (ich weiß nicht wie es in D oder CH ist), doch bei uns in Österreich gibt es ein Gericht was wir "Mohr im Hemd" nennen / nannten = Schokogugelhupf :P

  • Hallo Andy,


    ich dachte das wäre ein Witz.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo,

    Corinne  Sepp Ich nehme an in Östereich und der Schweiz gibt's ihn noch relativ häufig?

    VG Thiemo

    Hallo Thiemo,

    in meiner Heimatregion (Graz-Umgebung/Steiermark) ist Lactarius lignyotus leider auch selten, ich hatte bisher nur ganz wenige Funde in der Hand. Wie es mit dieser Art in Österreich bundesweit aussieht, kann ich nicht sagen, mag sein, dass er in manchen Regionen doch noch häufiger vorkommt.

    LG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Also letztes Jahr in Kärnten hieß im Restaurant der Mohr im Hemd immer noch Mohr im Hemd. Wahrscheinlich sind die Österreicher da nicht so pingelig wie die Deutschen.

    In Thüringen hieß der Mohrenkopf-Milchling immer schon "dor Ässnfegor" (der Schornsteinfeger), in Oberfranken mancherorts "Pasterla" (Pastorchen).

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo zusammen

    Wir dürfen in der Kontrollstelle nicht mehr Mohrenkopf-Milchling nennen.

    Dieser heisst nun; Kaminfeger-Milchling.

    Letztes Jahr beim Kurs in Landquart haben sich einige Lehrer geweigert den neuen Namen zu verwenden und sprachen ihn immer noch mit Mohrenkopf-Milchling an. ^^ Am besten verwendet man einfach den wissenschaftlichen Namen Lactarius lignyotus, dann ist man wohl auf der sicheren Seite. ;)

    Also letztes Jahr in Kärnten hieß im Restaurant der Mohr im Hemd immer noch Mohr im Hemd.

    Bei uns im Ort heisst das in vielen Restaurants auch immer noch so. Wir sind zwar Schweizer haben aber durch die Geschichte und Grenznähe grosse österreichische Einflüsse im Ort. Selbst unser Dialekt gehört nicht zur alemannischen Sprachgruppe, sondern wie die österreichische zur bairischen.

    LG
    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo liebe Pilzfreunde,

    Ich habe soeben die Beiträge zum Morenkopf/Kaminfegerpilz gelesen und muss sagen, man soll doch bitte die Kirche im Dorf lassen.

    Ein gleiches Geschehen gibt/gab es um den Zigeunerpilz, der ja nun Reifpilz genannt wird.

    In einem Zeitungsinterview vor einigen Jahren mit einem echten Zigeuner hat der besagte Mann sich am Begriff "Zigeuner" gar nicht gestört. Ich glaube auch, dass nur wir in Deutschland solche absurde Diskussionen führen.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Ich glaube auch, dass nur wir in Deutschland solche absurde Diskussionen führen.

    Nein, das ist durchaus auch anderswo ein Thema, wie man z.B. in den USA and der Diskussion um die Washington Redskins, Uncle Ben's oder Aunt Jemima sehen kann.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Beitrag von Steigerwaldpilzchen (26. Juni 2024 um 17:28)

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Doppelt (26. Juni 2024 um 17:30).
  • Kommt in den Bayerischen Wald, finden wir bei jedem Pilzgang.


    Hallo Frank,

    Na ihr habt ja auch das passende Habitat für den Mohrenkopf-Milchling. Aber dort muss man bestimmt auch die richtigen Stellen kennen. :wink:
    Ich war 2018 im Herbst in Zwiesel und hatte, nachdem ich eure tolle Pilzausstellung in Regen bewundert hatte, zwei kleine Exkursionen unternommen, jedoch nur mit mäßigem Erfolg. Den Mohrenkopf hatte ich damals nicht finden können.

    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden