Hallo, Besucher der Thread wurde 366 mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Die letzten 14 Tage...

  • ... haben schwammerltechnisch schon was hergegeben, wettertechnisch passt es bis jetzt für die Schwammerl bei uns.

    Vor Allem ist sich ein Treffen mit Roswitha (PomFunga) ausgegangen- lange hat es ja gedauert, hat sich aber jedenfalls ausgezahlt!

    Sie hat mir und weiteren Pilzlern eine Einblick in ihre Schwammerlgründe gegeben. Vor lauter schaun bin ich leider wenig zum Fotografieren gekommen, wenn man dann noch die verwackelten Fotos abzieht bleibt leider nicht mehr viel über...

    1 Schildborstlinge an Zapfen/die wurden im Anschluss noch genauer bestimmt

    2 Einen Tannenfeuerschwamm sah ich zum ersten Mal/Roswitha hat da schon eine feine Gegend

    3 Ein lila Tausendblatt wurde mir erklärt

    4 vermutlich Buchenwaldbecherlinge an einem Holzlagerplatz. tw um die 10cm groß

    Neben anderen Schwammerln gabs noch einen Haufen Helmlinge die mir Roswitha erklärt hat/Fotos hab ich leider keine brauchbaren davongebracht.

    Alles in Allem war es ein richtig schöner Nachmittag! Solltet sich für euch ein Treffen mit einem anderen Foristen anbieten- ich kann es nur empfehlen :-))


    5 an Eiche vermute ich Schmutzbecherlinge

    6

    7 eventuell einige hochgerippte Becherlorcheln in einem Park/keine Verfärbung, vom Geruch unbedeutend (im Gegensatz zum Tritt in den Hundedreck beim Fotografieren)

    8

    9

    10 einige Parasole haben schon den Weg in die Pfanne gefunden

    11 heute an liegender Buche zimtfarbene Weichporlinge. Bis jetzt hatte ich immer nur Einzelfunde an dünnen Ästen, war überrascht sie auch so geballt anzutreffen

    12

    13 hier auch an liegender Buche

    resupinat über mehrere Meter wachsend

    Stacheln ca 2mm

    obstartiger Geruch

    weiche Konsistenz

    auf Druck leicht bräunend

    mit KOH negativ/allerdings glaub ich fast die ist hinüber...

    eventuell Phlebia nothofagi/da wird es allerdings das Mikro brauchen

    14

    15

    16 unter Eichen auf einer Wiese/meine Vermutung wäre Eichenfilzröhrling

    17 deutliche rote Punkte in der Stielbasis, ansonsten keine nennenswerte Verfärbungen

    18 an der Rinde eines liegenden, dickem Lärchenast

    wohl auch mikropflichtig. Becherlinge sind es nicht, von der Härte der Fruchtkörper bin ich überrascht gewesen/habe her mit Becherlingen gerechnet

    19

    20 auch heute gefunden: bei mir eine wahre Sensation, er und seine zwei Kollegen durften im Wald bleiben

    21 einige Krause Kraterellen

    22 vermutlich knopfstielige Rüblinge/die Hüte haben sich bestens lösen lassen


    Schwammerlmäßig war es das, jetzt kommen noch drei Schnegel

    23 gut über 20cm, beeindruckende Tierchen

    24 einmal Zebra hinten

    25 einmal Leopard vorne


    Wie gesagt das Wetter passt bei uns zum Glück, allen Trockenheitsgeplagten wünsch ich ausreichend Niederschläge!


    Über Kommentare&Anregungen freu ich mich wie immer!

    Schönes Schwammerlsuchen,

    LG Joe

  • Hi Joe,

    16 unter Eichen auf einer Wiese/meine Vermutung wäre Eichenfilzröhrling

    Wäre ich auch dafür. Die karottenroten Punkte sind gut zu sehen, zusammen mit dem recht gelben Stielfleisch und keiner/schwachen Verfärbung dürfte Hortiboletus engelii schon passen.


    LG Thiemo

  • Ganz grosses Kino, Top Bilder und Funde.

    Da schließe ich mich an.


    Was für tolle Funde! Auch ich habe von dem Tausendblatt noch nie gehört.

    Die Schildborstlinge und die gelben Knöpfchen finde ich ja auch todschick.


    Und bei den Massen von Zimtfarbenen Weichporlingen könnte ich weinen vor Neid. Ich finde nämlich auch immer nur Einzelexemplare, die ich dann zum Färben hüte wie meinen Augapfel :)


    Beste Grüße

    Sabine

  • hallo zusammen und danke für die rückmeldungen!

    Leider habe ich vom tausendblatt keine weiteren fotos mehr andy, die hutoberseite war annähernd glatt mit der gleichen farbe wie die lamellen.

    Danke für den Filzer Thiemo👍

    Sabine ich drück dir die daumen für ebensolche funde!

    Lg joe

  • Servas joe,


    1, 2, 3, 5-6, 7-9 13-19 hab' ich noch nie gefunden, tolle Funde & perfekt aufgenommen.


    Zu den Wackelkandidaten teile ich deine Meinung, passt aus meiner Sicht. Das letzte Wort aber hat da Pablo, :wink:


    Coronabedingt war ich heuer noch bei keiner Exkursion dabei, bis auf eine wurden alle abgesagt. Auch die monatlichen Vereinstreffen.


    Roswitha hat ein feines Naserl für guate Platzerl und du einen Riecher für Schnegel ;.)


    Schöner Beitrag, danke für's mitnehmen,


    LG

    Peter

  • Salve!


    Tolle Funde und Bilder. :thumbup:
    Bei der Lorchel (8 & 9)könnte mit den grauen Farben und den rundlichen Rippen auch die Rippenstielige Lorchel (Helvella costifera) eine Option sein.

    Beim Zähnchenpilz (13-15) wäre Phlebia nothofagi schon möglich, aber die Zänchen stehen da erstaunlich dicht und wirken relativ fein. Es könnte nicht schaden, da nochmal reinzulinsen. Obwohl ich auch schon ähnliche (komische) Kollektionen davon hatte:


    Den Filzer (16 6 17) kann man als Hortiboletus engelii (Eichenfilzröhrling, wächst auch bei divesen weiteren Laub- und Nadelbäumen) abhaken.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.