Neu hier und gleich eine Frage

Es gibt 24 Antworten in diesem Thema, welches 1.196 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (20. Oktober 2023 um 10:14) ist von Murmel.

  • Hallo zusammen, auf meinen täglichen Hunderunden durch den Wald finde ich so oft Pilze und habe keine Ahnung um welche es sich dabei immer handelt. Nur googeln kommt mir zu ungenau vor. Aber beim googeln habe ich dieses Forum entdeckt und freue mich euch gefunden zu haben 🤗.

    Heute fand ich diesen großen Pilz an einem alten Buchen-Baumstumpf und hoffe hier zu erfahren, um welches Exemplar es sich wohl handelt und ob dieser evtl. essbar wäre.

    Und: woran erkennt man diesen Pilz. Zum Größenvergleich habe ich einen tennisballgroßen Hundeball dazu gelegt.

    Vielen Dank schon mal und Grüße aus Oberschwaben

    Gabi:)

  • Hallo und herzlich willkommen.

    Du kannst dein Fund, mit diesem mal vergleichen. Schwefelporling (Laetiporus sulphureus).

    Wie gesagt ein Pilz nur von oben ist wie ein Käfer nur von unten......

    BG Andy

  • Hallo Gabi,

    Herzlich willkommen im Forum und viel Spaß am Bestimmen von Pilzen.

    Du hast einen Schwefelporling gefunden, der ist zwar nicht mehr ganz jung, aber ein sehr schönes Exemplar.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Gabi,


    herzlich willkommen.

    Wenn du morgen wieder mit deinem Hund unterwegs bist schneide mal ein Stück von deinem Fund ab und „drehe den Käfer mal um“

    Dann siehst du, wenn der Schwefelporling noch nicht zu alt ist, eine stark gelb leuchtende Farbe.
    Habe am Montag auch einen Giganten gefunden.


    Hier die untere Seite von einem geschnittenem Stück.


    LG

    Rosalie

  • Guten Morgen zusammen,


    man nennt ihn auch Chicken of the wood. Und genauso würde er schmecken, wenn er noch jung wäre.

    Rosalie´s Fund ist jung, knackig und frisch. Deiner ist leider schon einen Schritt weiter. Nichts desdo Trotz ein sehr schönes Exemplar. Ich freu mich auch immer, wenn ichn antreffe. Egal welchen Alters.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo in die Runde

    Zur Frische hätte ich auch noch eine Frage: Kann ich das an den Poren oder am Hut ablesen? Weil letztens fand ich ein Exemplar, das das ebenso gigantisch und frisch aussah.

    Dennoch aufgrund seiner Größe (ca. 50 cm) habe ich das Gefühl, das geht ja nicht innerhalb von 2-3 Tagen. Was heißt dann also Frische?

    Erwartungsvolle Grüße

    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    Frische erkennt man bei den Schwefelporlingen an der Farbe. Z. B. an der festen Konsistenz.

    Das siehst Du. Glaub mir. Wenn Du einmal einen jungen S.Porling gefunden hast, das hast Du ja, wie man sehen kann. Dann weißt Du, wie er aussehen muß. Es ist unverkennbar. So wie deiner auf den Bilder aussieht, so sollte er sein wenn er frisch ist.

    In der Tat, er schmeckt echt wie Hühnchen. Sehr fein, sehr zart. Ich mag ihn sehr.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo zusammen


    Also Bernhards Fund sieht ja wirklich aus wie für‘s Buch gemacht. Sehr schön!

    Uwe hat allerdings Recht zum Verzehren sollte man immer nur Exemplare nehmen die noch nicht wellig sind.

    Bei meinem Fund kam noch dazu das er an einer Eiche wächst, das kann bitter schmecken.

    Das empfindet aber wahrscheinlich auch jeder anders, denn es wurden bereits Stücke abgeschnitten.


    LG

    Rosalie

  • Ach wie überwältigend, herzlichen Dank an Euch alle für die freundliche Aufnahme 🥰 und die ausführlichen Antworten!!!

    Über die Frische hab ich noch keine richtige Vorstellung aber "schmeckt nach Hühnchen" macht mich ja schon neugierig. Ich werde dann heute mal den "Käfer" von unten fotografieren und ein Stückchen abschneiden. Fotos folgen.

    LG Gabi

  • Hallo Gabi,


    ja mach das. Du wirst überrascht sein, wie lecker er schmeckt. Wenn Du es panieren willst, dann hast Du gleich Chicken nugget´s. Kannst ja mal berichten.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Gabi, ich teste Frische unter Beachtung der anderen richtigen Heinweise immer mit dem Messer. Wenn ich den Pilz ohne Widerstand schneiden kann, so wie weiche Butter, ist der Pilz frisch.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Also er schneidet sich nicht wie weiche Butter, eher wie Margarine aus dem Kühlschrank 😁... hier mal Fotos vom Anschnitt, wobei ich das schade fand, dadurch hab ich ihn ja verletzt, heilt er wieder zu? Ich hab das Schnittstück mitgenommen und an unseren Baumstumpf einer Platane gedrückt, ob da dann ein neuer wächst?

    Von unten ließ sich der Käfer kaum fotografieren, seht selbst.

    Künftig achte ich mehr darauf um dann mal das Hühnchen anzubraten😁.

    Vielen Dank für eure Einschätzung und bis zur nächsten Gassirunde mit unbekanntem Fundstück.

    VG Gabi

  • Hallo Zusammen

    Wir dürfen aber nicht vergessen, dass dieser Parasit eventuell das Gift des Wirtes (Baumes) mitbilden kann, wenn er z.B. an (aus) einer Robinie wächst. Darum sollten wir den Baum kennen, aus dem der Porling wächst.

    Meine Funde stammen aus Kirschbäumen. Einfach lecker.

    Lg

    Pilze-Martin

  • wobei ich das schade fand, dadurch hab ich ihn ja verletzt, heilt er wieder zu? Ich hab das Schnittstück mitgenommen und an unseren Baumstumpf einer Platane gedrückt, ob da dann ein neuer wächst?

    Der sichtbare Pilz ist nur der Fruchtkörper, ganz grob vergleichbar mit Früchten von Pflanzen. Der eigentliche Pilz ist das Myzel, das sich im Wirt, Boden oder Substrat befindet (hier: im Baum) und größtenteils nicht sichtbar ist. Den Pilz an sich hast du also nicht verletzt. Was du gemacht hast, ist vergleichbar damit, wie wenn du von einem Apfelbaum ein Stück von einem Apfel abgeschnitten hättest.

    Dass an dem anderen Baum ein neuer Pilz wächst kann gut sein. Das Pilzstück bildet auch nach dem Abschneiden noch eine Weile weiter Sporen. Du kannst ja mal die Stelle weiter beobachten und schauen, ob es geklappt hat.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Wir dürfen aber nicht vergessen, dass dieser Parasit eventuell das Gift des Wirtes (Baumes) mitbilden kann, wenn er z.B. an (aus) einer Robinie wächst.

    Ich glaube Eibe, Robinie und Goldregen sind besonders problematisch. Wichtig ist auch die Unterscheidung vom Zimtfarbenen Weichporling ohne jegliche Restzweifel. Außerdem sollte der Pilz zur Überprüfung der Verträglichkeit beim Erstverzehr ausführlich abgekocht werden.

    Die DGfM führt den Schwefelporling nicht auf der Positivliste der Speisepilze, sondern auf der Liste von Pilzen mit uneinheitlich beurteiltem Speisewert mit dem HInweis: "gelegentlich gastrointestinale Beschwerden, gelegentlich allergische Reaktionen. Vorsicht bei Funden in Obstplantagen (Spritzmittel)"

    speisepilze?name=Pilze-Uneinheitl-Speisewert_20230319.pdf&reattachment=1c58b320a1c9a0478ad237b274dc7347

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo Zusammen

    Das mit der Übertragung der Giftigkeit hat sich nirgends in einer Studie bestätigt. Es wurde auch schon x Fach diskutiert. Ich könnte etliche links euch mitteilen........

    BG Andy

  • Das mit der Übertragung der Giftigkeit hat sich nirgends in einer Studie bestätigt. Es wurde auch schon x Fach diskutiert. Ich könnte etliche links euch mitteilen........

    Ach so...Im meinem Handbuch für Pilzsammler von A. Gminder (Auflage 2021) steht, dass es unklar ist, ob da eine Giftigkeit vorliegen kann.

    Aber dann gibt's da wohl neuere Erkenntnisse. In der Liste der DGfM steht dazu auch nichts.

    Zu viel Vorsicht schadet beim Pilze sammeln meiner Meinung nach trotzdem nie.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Das mit der Robinie ist ein viel zitiertes Gerücht, wie Andy bereits erwähnt hat.
    Straßen, (Ex-)Militärgelände, usw sollte man natürlich meiden. Wobei ich Pfifferlinge auch oft am Wegrand sammle, wo theoretisch eine Forstmaschine Öl verloren haben könnte. Das Risiko gehe ich bewusst ein. Bei Nähe zu Landwirtschaft bin ich da schon etwas vorsichtiger (wie MisterX sagt: Spritzmittel). Wiesen, auf denen nur Gras geerntet wird und wo nicht aufwärts davon Kulturpflanzen angebaut werden sind dagegen eine gute Quelle für Zersetzer wie Parasol oder Schopftintlinge.

  • Hallo,

    Ich habe Schwefelporling von Rubine schon gegessen und ohne Beschwerden. Wie das bei Eich ist, weiß ich nicht.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Zu viel Vorsicht schadet beim Pilze sammeln meiner Meinung nach trotzdem nie.

    Da hast du natürlich recht :) BG Andy

  • wobei ich das schade fand, dadurch hab ich ihn ja verletzt, heilt er wieder zu? Ich hab das Schnittstück mitgenommen und an unseren Baumstumpf einer Platane gedrückt, ob da dann ein neuer wächst?

    Der sichtbare Pilz ist nur der Fruchtkörper, ganz grob vergleichbar mit Früchten von Pflanzen. Der eigentliche Pilz ist das Myzel, das sich im Wirt, Boden oder Substrat befindet (hier: im Baum) und größtenteils nicht sichtbar ist. Den Pilz an sich hast du also nicht verletzt. Was du gemacht hast, ist vergleichbar damit, wie wenn du von einem Apfelbaum ein Stück von einem Apfel abgeschnitten hättest.

    Dass an dem anderen Baum ein neuer Pilz wächst kann gut sein. Das Pilzstück bildet auch nach dem Abschneiden noch eine Weile weiter Sporen. Du kannst ja mal die Stelle weiter beobachten und schauen, ob es geklappt hat.

    Sooo viel gelernt! Vielen Dank!!!

  • Guten Morgen zusammen,


    @ Gabi,

    da kannst Du ruhig beherzter zupacken. Was das abschneiden angeht. Das schadet dem Pilz nicht. Und auch dem Baum schadet es nicht.

    Mir gefällt, dass Du noch mal hin bist. Um zu schauen, wie er sich entwickelt hat. Danke dafür.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

    2 Mal editiert, zuletzt von Murmel (20. Oktober 2023 um 14:53)