Hallo, Besucher der Thread wurde 2,2k mal aufgerufen und enthält 12 Antworten

Waldgang vom 18.02.2020

  • Hallo,

    heute eine entspannende kleine Wanderung gemacht mit schönen Funden.

    Als erste scheine ich nun auch so ein Reibeisenpilzlein gefunden zu haben.

    der kleine ist ein wenig frivol wie ich meine, doch da gibts schimmere. ;)


    Xylodon radula....wie ich meine.


    Nummer 2 wäre, der kleine Rotrandige Baumschwamm dessen Portrait mir leider in die Hose gegangen ist. Der Frontschnitt

    hingegen ist geglückt.


    Fomitopsis pinicola, Frontschnitt, aufgeklappt


    Die nächsten waren Stockschwämmchen!


    Gefolgt von einem Zunderschwamm. Dem ich ein kleines Stück herausschnitt (nächstes mal habe ich ne Axt dabei) an dem man

    schön die drei Wachstumsphasen sehen kann und, dass er keine Trennschicht bildet, zwischen den Wachstumsphasen. Finde ich

    dann doch sehr interessant!


    Fomes fomentarius so hoffe ich!


    Als letztes dann noch einige Exemplare der Gruppe Trompetenschnitzling. Darunter auch einig der

    Pilze die ich in meinem letzten Beitrag gezeigt habe. Der Sporen-Abwurf hat es so weit bestätigt. Alle am Wegrand

    bei Stückholz und ein Grüppchen am Wegrand im Gras neben Hecken!


    Lieb Grüße und danke für Euer Interesse...Rigo


    Tubara furfuracea

  • Lieber Rigo,


    bist du dir sicher, dass die Stockschwämmchen alle welche sind? Bei der Vierer-/Fünfertruppe sehe ich bei einem einen Ring und möglicherweise auch Schüppchen am Stiel, aber bei der Zweiertruppe sehe ich keins von beidem, und zumindest auf meinem Bildschirm sehen die Lamellen auch ziemlich gelb aus.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabiene

    als ich die Stockschwämmchen aus ein paar Metern sah, wollte ich erst vorbeigehen da auf keine Lust hatte schon wieder Samtfüße zu bestaunen. Ging dann aber doch hin und sah sofort, dass es Stockschwämmchen wahren. Die waren nicht in dem Zustand, dass man sie essen würde, aber es waren Stockschwämmchen. Natürlich habe ich auch Sporenabwurf gemacht und Mikroskopiert, da ich Pilze noch nie von innen sah. Dazu werde ich aber einen Nachtrag hier einfügen. Brauche aber noch was Zeit. Wenn Stockschwämmchen lange nass und kalt haben und es dazu noch recht Große sind verlieren die Stiele oft jegliche Schüppchen!

    LG Rigo

  • ahoi rigo,

    Bei den stockschwämmchen seh ich es wie sabine/die zweiergruppe schaut da schon komisch aus....

    Reibeisen hast du auch keines gefunden/hier hat der pilz einfach das moos überwachsen. Vielleicht ein rosafarbener rindenpilz? Kann aber alles mögliche sein...

    Beim zunder geh ich mal mit/da braucht es halt wirklich einen schnitt durvh die mitte um den mycelarkern zu erkennen.

    Der klapppilz ist cool danke fürs mitnehmen!

    Lg joe

  • Servus!


    Corticium roseum (Rosa Rindenpilz) wäre beim ersten auch meine Vermutung gewesen. Reinlinsen müsste man aber für eine Bestimmung auf jeden Fall. Die vermeintlichen Zähnchen sind wie von Joe schon bemerkt nur überwachsene Moospflänzchen, und resupinate Rindenpilze mit solchen Farben gibt es eine ganze Reihe.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hey, danke für Euer bisheriges Interesse!


    Nachtrag

    Bei den Tubaria ist mir ja die Vielgestaltigkeit ins Auge gefallen, sodass doch Zweifel übrig blieben, ob alle tatsächlich zur selben Gattung gehören. Nun es scheinen alle Tubaria zu sein, aber die lebe Art denke ich nicht. Diese Trennung überlasse ich aber den Fachleuten und nenne die meinen Tubaria furfuracea s.l.


    Das dicke Exemplar scheint mir ein Furfuracea zu sein, mit vielen meist kopfigen Cheilos, hellbraunem Sporenpulver usw.

    Bild 1. Sporenabwurf aller Kandidaten


    Bild2. Sporenabwurf des Dicken


    Bild3. Präsentation des Dicken


    Nun die kleineren Pilzlein, die auch überall etwas filzig aussahen. Innerlich unterscheiden sie sich durch die vielgestaltigen Cheisos und die etwas kleineren Sporen. Sporenfarbe war gleich wie bei dem Dicke.


    Bils 4. Präsentation der kleinen Filzigen


    Und zum Schluss die Kuehneromyces mutabilis mit den zwei angezweifelte Exemplare. Zunächst möchte ich sagen, dass ich an die Präparation der Stockis erst am 2. Tag gekommen bin weil die tufur mir wichtiger waren. Leider habe ich an der Lamellenschneide kaum was gefunden und muss wohl später einen frischen Pilz bemühen. Die beiden zweifelhaften Pilze habe ich Paar 1. in meiner Duku genannt. Aber seht selbst!

    Nun Danke für Euer Interesse und LG Rigo

  • Hallo Rigo

    Toll gemacht deine Doku. Und Mühe....

    Die kleinen Filzigen könnten auch TUBARIA Crenulata

    sein, wobei das Thema TUBARIA auch wieder sehr umfangreich ist.

    Ich mag die Erklärung und Erläuterung von Pablo

    Tubaria furfuracea = Gemeiner Trompetenschnitzling - Agaricales s.l. - Pilzforum.eu

    LG Andy

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.