Hallo, Besucher der Thread wurde 24k mal aufgerufen und enthält 139 Antworten

Wilde Nutzpflanzen

  • Hallo Sabine,


    es steht diesem Forum nicht gut zu Gesicht, wenn als Pilzforum deklariert, jeder aber auch über wilde Nutzpflanzen schreiben und diskutieren kann ohne jeden Zusammenhang zur Pilzthematik. Wenn das jedoch so gewünscht ist, dann sollten die Administratoren eine andere Überschrift für das Forum wählen, so das erkennbar ist, man kann auch artfremde Themen einstellen.

    In einem Kochforum kommt man auch nicht auf die Idee, Pilze bestimmen zu wollen, nur weil man damit kochen kann bzw. weil viele essbar sind.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Liebe Veronika,


    ich bin verwirrt. Was meinst du mit "es steht diesem Forum nicht gut zu Gesicht"? Das klingt irgendwie so, als hätte das Forum eine hoheitliche Aufgabe zu erfüllen, der es nicht gerecht wird, wenn abseits der Pilze auch über anderes geredet wird.


    Ich bin in mehreren Foren unterwegs (und Freund*innen, mit denen ich mich über Foren unterhalte, ebenfalls), in denen überall - insbesondere, wenn Menschen dort bereits längere Zeit unterwegs sind und sich "kennen" - auch über andere Themen geredet wird. Ein Elternforum, in dem auch Politik-Themen diskutiert werden, ein Langhaar-Forum, in dem auch Probleme in der Partnerschaft mal ein Thema sind, ein Aupair-Eltern-Forum, in dem Urlaubspläne (jenseits der Frage, ob das Aupair mitkommt) besprochen werden, usw. In einem Kochforum bin ich nicht unterwegs. Aber unter ähnlichen Bedingungen wie in "meinen" Foren wüsste ich nicht, wieso man sich dort nicht über Pilze bzw. Pilzbestimmung unterhalten sollte (oder sogar über Themen, die noch weiter vom Kochen entfernt sind). Jedenfalls ist mir nirgendwo je die Frage begegnet: "Dürfen wir/sollten wir über dieses Thema in *diesem* Forum überhaupt reden".


    Diese Sichtweise ist mir wirklich fremd. Mein Verständnis ist, dass sich hier Pilzbegeisterte austauschen können, zu allem, bei dem sie auf Interesse bei anderen Forenteilnehmer*innen hoffen bzw. stoßen.


    Threads, die zu weit ab vom gemeinsamen Interessenschwerpunkt (hier also Pilze) liegen, werden sich erfahrungsgemäß schnell totlaufen. Was ich beim Thema "wilde Nutzpflanzen" nicht unbedingt erwarte, da Pilzbegeisterte ja zwangsläufig zu einem gewissen Grad auch immer naturbegeistert sind. Aber egal wie es kommt - wenn der Thread lange lebt, ist offensichtlich genug Interesse da, und die Annahme, dass er so "auswuchert", dass er selbst in der pilzreichen Zeit die Pilzthemen verdrängt, ist ja wohl absurd. Und wenn er schnell wieder stirbt, war wohl alles gesagt. In jedem Fall wird er wohl das Bedürfnis der Forenteilnehmer*innen widerspiegeln. Deshalb kann ich den Reglementierungsdrang null nachvollziehen.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Veronika, Du hast Recht!! Ich bin unschuldig, weil meine Heide sagte, dass bei uns auf dem Rasen Hummelragwurz wachsen.

    Also, an alle Pilzfreunde, entschuldigt die Falschmeldung. Zum Glück hatten wir ja die motzende Veronika, die aufgepasst hat!

    Eine kleine Richtigstellung habe auch. Nach L-M-R-Au-EU-Ei , folgt nie TZ und CK, so wird Ragwurz nicht mit TZ geschrieben, Frau Lehrerin.

    Liebe Veronika, ist nur ein Spaß von mir, da ich weiß, dass Du schlau bist und es ein Versehen war, in der Eile "Ragwurz" zu schreiben.

    Du wolltest nach Metzingen kommen?

    Liebe Grüße Fred und Heide

  • Hallo,



    Dass es dem Forum schaden soll halte ich für fragwürdig, da gibt es in letzter Zeit teilweise abschreckendere Threads. Das es nicht ins Forum gehört ist nicht ganz richtig, sie dazu die Beschreibung für den Off-Topic Bereich „Es kann nicht immer nur um Schwammerl gehen, also alles das nichts damit zu tun hat bitte hier hinein.“.


    Dennoch hat Veronika nicht ganz unrecht, ich habe den Beitrag in einem falschen Bereich eröffnet daher die Bitte an die Moderatoren ihn in den Off-Topic Bereich zu verschieben.

    Eigentlich wollte ich jetzt erstmal eine weitere Pflanze vorstellen, da reicht meine Zeit heute aber nicht mehr. Ich hole es aber nach.


    Bzgl. Guntermann: Den kann man frisch aufbrühen.


    Viele Grüße

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo,


    da wir jetzt doch erst später losfahren, hier nun die versprochene Pflanze.


    Scharbockskraut.

    Das war glaube ich die erste Pflanze die ich neu bestimmt hatte, als ich begonnen habe mich näher damit zu beschäftigen (was später auch zu meinem gesteigerten Interesse an Pilzen führte).

    Der Name soll sich von Skorbut ableiten und ein Hinweis darauf sein, dass die Pflanze früher als Vitaminspender im späten Winter genutzt wurde. Auf alle Fälle gehört es zu den ersten bedingt (!) essbaren Pflanzen die im ausgehenden Winter wieder in größeren Mengen gedeihen. Die Pflanze enthält Giftstoffe. Auf den Hinweis, dass diese nur bei älteren, blühenden Exemplaren in nennenswerten Umfang vorhanden sind würde ich mich nicht verlassen. Ein besseres Mittel zur Bewertung ist die Schärfe beim kauen, aber auch bei geringer Schärfe empfehle ich unprozessiert Zurückhaltung.

    Interessant ist das Scharbockskraut vor allem wegen seiner nährstoffhaltigen Speicherknöllchen die durch trocken entgiftet werden können.

    Quelle der Information: Pflanzliche Notnahrung, J.Vogel



    Viele Grüße

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Thomas,

    das ist ja mal interessant. Da gibts ja einiges zu entdecken bei der Pflanze. Leider wird es zu spät sein dem heuer auf den Grund zu gehen. Mal sehen...Danke fürs zeigen!

    LG Rigo

  • Hallo


    Hier noch ein kleines Zuckerl zum Giersch.



    Ich hatte mir gestern Abend eine Handvoll Giersch und etwas Gundermann besorgt. Diese wurden erstmal gründlich gewaschen und dann trocken geschüttelt. Alles zusammen mit ein paar Scheiben Bio-Zitrone in eine Karaffe geben und mit 1 Liter Saft übergießen. Man kann hier Apfel- oder auch Orangensaft nehmen. Ich nehme immer naturtrüben Apfelsaft. Frisch gepresst wäre noch besser. Bitte keines Falls dieses gepantschte Zeug nehmen.


    Das ganze kommt über Nacht in den Kühlschrank. Danach kann man sich nach Belieben etwas in ein Glas schenken und, je nach Geschmack mit Wasser verdünnen. Fertig ist eine leckere Kräuterlimonade.


    Natürlich kann man auch andere Kräuter mit rein machen. Doch dies ist das Originalrezept, wie ich es vor Jahren von einer Kräuterpädagogin bekam.


    So, und jetzt hat es aufgehört zu regnen. Da werde ich noch meine Sonntagsrunde drehen. Mal schauen, was die Stockschwämmchen machen. Und nach dem Wiesenkerbel will ich auch mal Ausschau halten.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Ich muß mich da mal für Weissheit stark machen , es sei denn es ginge evt. um Schadpilze die Pflanzen befallen . Mich persönlich interessiert das Thema auch , aber dafür empfehle ich einen Kanal der heißt "Buschfunkistan" (da muß ich jetzt mal Werbung machen . supergenial) . Da erklärt ein junger Biologe alles ganz genau , wie z.B. Inhaltsstoffe , deren Wirkung , Geruch , Geschmack , was es bisher für wissenschaftliche Erkenntnisse gibt , ob man sie überhaupt sammeln darf , wo sie zu finden sind etc. Pilze erklärt er übrigens auch . Das was bis jetzt im Forum gezeigt wurde , ist doch mehr Allgemeinwissen im Vergleich zum Thema Pilze . Ich möchte niemand auf die Füße treten , aber wenn es beim Bärlauch schon Probleme gibt........ Die anderen Pflanzen wachsen in jedem Dorf aus dem Bürgersteig . Ich hatte mir von dem Thema eigentlich erhofft einige fundierte Anwenderinfos zu finden aber 10mal Gundermann ist ein bißchen langweilig . Ich bin bei Pilzen Neuling mit meinem Wissen ,wie ich hier im Forum gemerkt habe , aber das Wissen hier über Heilpflanzen ist irgendwie so wie die Apotheken-Rundschau. Wie weiter oben in einem Beitrag richtig erwähnt kann bei Doldenblütlern der Spaß ziemlich schnell vorüber sein und nicht nur der Spaß . Ich empfehle doch für den Themenbereich Heilpflanzen andere Foren zu nutzen , denn hier fehlt offenbar ein gewisses Basiswissen .

    Einmal editiert, zuletzt von Lieschen Müller ()

  • Hallo Matthias,


    danke für dieses Rezept:

    Ich hatte mir gestern Abend eine Handvoll Giersch und etwas Gundermann besorgt. Diese wurden erstmal gründlich gewaschen und dann trocken geschüttelt. Alles zusammen mit ein paar Scheiben Bio-Zitrone in eine Karaffe geben und mit 1 Liter Saft übergießen. Man kann hier Apfel- oder auch Orangensaft nehmen

    Das habe ich heute gleich ausprobiert - war lecker :)


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Lieschen,


    erstmal Danke für den Link.


    Deine Anmerkungen sind zwar inhaltlich zutreffend aber an der Intention des Threads vorbei (Thema verfehlt). Vielleicht hättest Du meinen Ausgangsbeitrag erstmal lesen sollen, dort steht nämlich worum es geht. Später habe ich dies auch nochmal verdeutlicht „siehe Beitrag #14“.


    Es ging schlichtweg darum „Pflanzen zu poste die man selbst verwendet“ und damit Anregungen zu geben was es alles so gibt und zwar gerade auch (!!!) in jedem Garten und jeder Stadt. Darüber hinaus dann die Option wenn sich einer an die Bestimmung macht, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben.

    Wenn Du zu einzelnen Pflanzen fundierte Anwendungsinfo (von mir wäre sogar noch einiges gekommen, auch mit Details nur hatte ich die letzten Tage einfach nicht soviel Zeit) gewünscht hättest, hättest Du nebenbei einfach mal fragen oder mit gutem Beispiel vorangehen können.


    Was das Niveau betrifft, dies hier ist nunmal ein Forum in dem sich gerade auch Anfänger austauschen ohne Scheu haben zu müssen mal etwas falsches zu sagen. Ich hätte in diesem Thread auch einfach Pflanzenporträts aus meinen Büchern abschreiben und detaillierte Anwendungshinweise bringen können, aber wozu? Mal davon abgesehen, dass ich online sicher keine medizinischem Anleitung herausgeben (ich bin kein Arzt) sondern ausschließlich über eigenen Erfahrungen berichte.


    Wie in den Pilzthemen auch ist es doch selbstverständlich, dass man sich für ein tiefergehende Betrachtung Fachliteratur besorgt. Und wie dort auch ist es oftmals schwer als Anfänger einen Einstieg zu finden, wenn man 1000. Arten auf einmal gezeigt bekommt, genau dort wird ein Forum hilfreich in dem man schrittweise an einzelne Arten herangeführt wird.



    Hallo Riego,


    um das Scharbockskraut näher kennen zu lernen ist jetzt die richtige Zeit, da es reichlich zu finden und jetzt in der Blütezeit auch gut zu bestimmen ist.


    Hallo Matthias,

    danke für das Rezept



    Viele Grüße

    Thomas

    Gründer der 1,2,3 Apothekenrundschau (Sonderausgabe Pflanzen)


    PS: Ich bin hier erstmal raus. Während ich Veronikas Kritik noch nachvollziehbar und fundiert fand (und daher immer noch denke der Thread sollte in den Stammtischbereich) geht es jetzt in eine Richtung die mich einfach nur unnötig Nerven und Zeit (die ich nicht habe) kostet. Wenn einem dieses Thema, dass offensichtlich auch bei einigen Zuspruch findet, nicht gefällt hätte man es auch einfach ignorieren können. Aber leider leben wir in einer Zeit in der jeder meint alles kritisieren zu müssen und ich muss selbst er noch lernen nicht auf alles einzugehen. Wo wäre das Problem gewesen wenn sich Interessierte hier weiter austauschen können und Anregungen finden. Leben und Leben lassen ist wohl nicht mehr „In“.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Thomas,

    Wo wäre das Problem gewesen wenn sich Interessierte hier weiter austauschen können und Anregungen finden

    Ich sehe da kein Problem - wir Interessierten können uns doch hier weiter austauschen :)


    Dass ein oder zwei andere Forenteilnehmerinnen das nicht so toll finden, heißt doch nicht, dass wir uns danach zu richten brauchen. Wie du schon sagst - für die gibt es ja eine einfache Lösung: Nicht reinlesen.


    Ich fände es jedenfalls schade, wenn wir uns von Einzelmeinungen so abwürgen ließen.


    Wenn der Thread den Forenbetreibern ein Dorn im Auge wäre, könnten sie ihn ja schließen - was ich allerdings sehr befremdlich fände, sowas kenne ich aus anderen Foren nur von Threads, wo die Fetzen fliegen und die Teilnehmer*innen beleidigend werden.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Much ado about nothing, viel Lärm um Nichts. Im Parallelforum findet seit Monaten ein toller Austausch über Musik im "Forum Soundtrack" statt. Was hat das mit Pilzen zu tun? Aber zu Recht meint nicht eine/r, das habe da nichts zu suchen und sollte in ein Musikforum. Vielmehr findet ein reger Austausch statt. Die Grenzen hierfür wurden auch schon zur Genüge dargelegt.

    Aber ich schreibe dazu ab jetzt nichts mehr, denn es hat keinen Zweck und schließe mich Sabine an, das heißt, beschäftige mich hier mit den vorgestellten Pflanzen.

    Viele Grüße

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Hallo Zusammen!


    ich schließe mich vollumfänglich der Meinung von Thomas und Sabine an.


    auch in meiner Ausbildung habe ich mich immer eher als Generalist, als Spezialist gesehen. Das ist bis heute so geblieben. Ich finde einfach die Natur als solche spannend und nicht nur einen Teilaspekt. Das ist meine Herangehensweisen. Jeder kann für sich ja entscheiden, wie er das handhaben möchte und ist auch gut und richtig.


    den Hinweis auf Buschfunkistan kann ich aber voll unterstützen! Der Bursche machte das echt ganz gut!


    Liebe Grüße Euch allen!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Moinsen,

    ...... also ich freue mich über jede Pflanze die hier eingestellt wird!

    Das ergänzt unsere lieben Pilze ganz hervorragend, weil ja nicht nur die holzigen Bäume wichtig für Pilze sein können, sondern halt auch krautige Pflanzen, als Wirt, Standortanzeiger, Mykorrhizapartner oder eben nur zum Anschauen oder verspeisen .....

    Als völlig unbegabter Anfänger in Sachen Mikroskopie hatte ich letztens im Nachbarforum angefragt,

    was da wohl auf meinem Objektträger liegt, mit dem nicht ganz ernst gemeinten Titel, ob das Seesterne sind?



    Grundlage war ein Weißrost, Albuga candida agg. (Falscher Mehltau) am Hirtentäschel, Capsella bursa-pastoris.

    Die Seesterne wurden als Sternhaare identifiziert, die wohl für Kreuzblütler, Brassicaceae, typisch sein können.

    Für mich ein schönes Beispiel, wie sich Pflanzen und Pilze auch begegnen können.


    Also immer her mit weiteren Pflanzenbildern und -infos, ich freue mich darauf .....


    VG Jan

  • Hallo zusammen!

    Heute wieder auf Pilztour und nichts pilziges gefunden. Dafür den...

    Hecken-Kälberkropf gefunden. Den sollte man nicht mit Wiesenkerbel verwechsel. Wenn doch, nicht ganz so schlimm.

    Und noch Kamille

    Dann mitten im Wald noch Melisse...

    Und noch die Rosa-Lichtnelke. Die Italiener mögen die Blätter zu Ravioli und auch die Samen!


    LG Rigo

  • Hallo Zusammen

    Und ich heute noch den Giersch, aber leider nicht mehr so jung. Schmeckt schon intensiv......

    Gutes Erkennungsmerkmal der dreieckige Stengel und immer mit drei Blatt Verzweigungen.

    LG Andy

  • Hallo Thomas,

    das wollte ich nicht so genau festlegen. Der Geruch schließt aber die Hundskamille aus. Dummerweise aber auch die Echte. Deine Vermutung sollte passen, ich beobachte weiter!

    Vielen Dank für dein Interesse!


    Hallo Sabiene,

    lch hatte Zitronenmelisse und Minze 1980 in meinem Garten. Dem Geruch nach wäre ich sicher. Den Waldziest habe ich nur einmal geknipst und die Bilder sind verschollen. Ich bleibe drann!

    Auch dir vielen Dank für deine Tips und Interesse!

    Lg Rigo

  • Hoi zusammen

    Habe am Morgen mal dir Knoblauch rauke beim Gassi gefunden.

    Ein zerreiben der Blätter aber kein Knoblauch Geruch, auch beim Geruch nicht. Waren schon älter und es hat geregnet. Evtl deswegen? Die Geschmacks Probe würde ich eher als bitterlich bezeichnen.

    Schade, wollte evtl mal pesto machen damit. Habe ich bei snokri grad gesehen...


    Lg jens

  • Hallo Jens


    Ich habe auch den Eindruck, dass die Knoblauchsrauke mit der Zeit an Knoblaucharoma verliert und die Bitterstoffe zunehmen.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hey Matthias u. Jens,

    ich kann eure Vermutung bestätigen. Große Blätter haben kaum noch Knoblauchgeruch und werden auch bitterlicher! Nur junge Blättchen sind lecker aber eben auch ganz leichte Bitternote.

    LG Rigo

  • Hallo zusammen


    Bezüglich des Wiesenkerbels letzte Woche war ich scheinbar erfolgreich. Das hier müsste er sein.








    Seither kommt er mir ständig unter. Teilweise in sehr großen Mengen. Doch heute ist ein Kraut untergekommen, das auf den ersten Blick auch aussieht, wie Wiesenkerbel. Erst wenn man genauer hinschaut, merkt man, dass dieser es nicht sein kann. Ich nehme mal ganz stark an, es handelt sich hier um einen seiner gefährlichen Verwechslungspartner, den Gefleckten Schierling.








    Leider hat er noch nicht geblüht. Aber hier komme ich bestimmt wieder mal wieder vorbei und ich kann die Blüte nachliefern.


    Mich würde eure Meinung dazu interessieren.



    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Matthias,

    sobald die Stiele dunkelrot und fleckig werden ist Vorsicht geboten. Die Kälberkröpfe kommen da in Frage, aber auch der Gefleckte Schierling. Letzterer stinkt oft nach Mäuseuin. Ich kann dir hier aber nicht mehr sagen ohne selber zu gucken.

    LG Rigo

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.