Hallo, Besucher der Thread wurde 1,2k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Porling oder nicht Porling: Bjerkandera adusta!

  • Hallo Pilzfreunde!


    Beinm Stöbern durch die Fotos des letzten Sommers bin ich auf einen rosettig wachsenden Pilz gestoßen, der bis dato unerkannt ist.


    Mitte des letzten Juli schob er sich im Schatten eines Laubbaums (Bild 5) unter Wegerich und Löwenzahn durch und wurde fast eins mit den beiden.

    Die Oberseite war deshalb ein wenig deformiert.

    Blöderweise habe ich damals den Pilz nur als Kuriosum fotografiert und die Unterseite etwas vernachlässigt, aber trotzdem kann man feine, bräunliche Poren erkennen (Bild 2).

    Ich halte den gefundenen Pilz für einen Porling, der auf vergrabenem Holz fruktifiziert - ich dachte an etwas Richtung Spongiporus oder Postia.


    Erkennt jemand von euch diesen Pilz?


    LG, Martin


    Bilder:

    Bild 0 Blick nach oben, der Pilz wuchs unter diesem Baum


    Bild 1 Blick nach unten auf Pilz mit Baumfrucht


    Bild 2 Blick von der Seite


    Bild 3 etwas Kraut entfernt


    Bild 4 freigelegt

  • Hallo

    Nah das finde ich nun interessant...

    Mir kommt ausser Brandkrustenpilz gerade nichts in den Sinn....... Bin gespannt.

    BG Andy

  • Hallo Andy & Rigo,


    mit Brandkurstenpilz ist doch die graue, weißberandete, staubige Konidienform von Kretzschmaria deusta gemeint - einem Pyrenomyceten (!) - oder?

    Mit der Zuordnung Brandkrustenpilz bin ich nicht glücklich.


    Ich halte den Pilz eigentlich für einen Porling, man kann die ruden Poren in Bild 2 eigentlich gut erkennen (ev. auch in Bild 4).

    Der Wuchs ist rosettig, aus dem Erdboden heraus, vermutlich von vergrabenem Holz ausgehend.

    Die Oberfläche ist cremefarben/beige bis braun mit einem weißen Rand, die porentragende Unterseite im Bereich des Hymeniums weißgrau, weiter innen braun.

    Beim Abzupfen des Grüns lösten sich keine Konidien von der Oberfläche, sondern der Pilz ist typisch elastisch-fest.


    Für das Ansprechen des Pilzes ist die ungewöhnliche, durch äußere Zwänge hervorgerufenen Wuchsform nicht hilfreich.

    Vermutlich bleibt der Pilz deshalb makroskopisch auch nicht bestimmbar.

    Wenn ich d'ran denke, gehe ich kommenden Sommer nochmal zu dem Baum - vielleicht zeigt sich dieser Pilz wieder.

    Dann nehme ich eine Probe!


    LG, Martin


    Hier der Bildausschnitt, auf dem die Poren erkennbar sind:

  • Hallo Uwe, Andy, Christine, Rigo:


    Ja, Bjerkandera adusta könnte tatsächlich hinkommen von den Farben!

    So hatte ich ihn halt noch nicht wachsen sehen.


    Näher kommen wir der Sache wahrscheinlich nicht...


    Danke und

    LG, Martin


    Bild: B. adusta auf Wurzel in rosettiger Wuchsform

  • Hallo, Martin!


    Ich finde, das ist nahe genug, und würde hier in der Bildbeschriftung als Bjerkandera adusta sogar das "cf" weglassen. :thumbup:



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • KaMaMa

    Hat den Titel des Themas von „Porling oder nicht Porling“ zu „Porling oder nicht Porling: Bjerkandera adusta!“ geändert.
  • Hallo zusammen,

    Dank der ersten Einschätzung von Andy und Rigo vom Brandkrustenpilz und ich nach gesehen habe um welche Art es sich hierbei handelt, konnte ich jetzt einen Fund vom September noch nachbestimmen und ohne Porling oder nicht Porling von Martin wäre es gar nicht so weit gekommen. Vielen Dank an euch! Es gibt viel Neues zu sehen und dazu zu lernen zusammen.


    Liebe Grüße Annerose

    Bilder Anfang September

    Konidienstatium

    Sah irgendwie porig aus und ich dachte da auch an Porling

    Heute bin ich noch einmal zur Fundstelle um nach zu sehen

    Brandkrustenpilz 😉

    Ein Ascomycet ich Dirmel😇