Hallo, Besucher der Thread wurde 22k mal aufgerufen und enthält 139 Antworten

Wilde Nutzpflanzen

  • Passt mir bitte mit den Doldenblütlern auf. Für mich(!) ist Wiesenkerbel ein No-Go solange er mir nicht von einem erfahrenen Sammler mit Detailwissen gezeigt wurde und ich nicht alle giftigen Doppelgänger (Schierlingsarten, Hundspetersilie, Kälberkropfarten,...) sicher davon unterscheiden kann. Und die sind doch ziemlich zahlreich. Selbst danach würde ich jedes Mal alle relevanten Merkmale anhand der Literatur im Feld abgleichen.



    Zur Kamille: Die Strahlose Kamille enthält nach Fleischhauer keine entzündungshemmende Inhaltsstoffe.


    Die echte Kamille hat im unterschied zur Hundskamille einen hohlen Blütenboden. Bisher habe ich sie leider nur selten gefunden (die Hundskamille und die strahlose dagegen schon oft).

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Thomas


    Ich habe gar nicht vor, den Wiesenkerbel oder andere eventuell essbaren Doldenblüter zu konsumieren (bis auf einpaar wenige Ausnahmen, die ich aufgrund ihrer Merkmale eindeutig identifizieren kann: Giersch beispielsweise). Mein letzter Beitrag war nur, da ich von den vorherigen Beiträgen angeregt war, mir die Doldenblüter unverbindlich mal etwas genauer anzuschauen. Die Ähnlichkeit untereinander finde ich frappierend und würde mich niemals ohne Fachmann live dabei an sie ran trauen. Deine eindringliche Warnung ist aber trotzdem gut und wichtig.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Thomas,

    auch bei mir gibt es keine Verköstigung der Pflanzen. Ist nur reines Interesse am Thema. Ein paar Pflanzen kenne ich und ohne Persönliche Einweisung eines Sachkundigen wird nichts geschluckt. Bei den buntstieligen Dolden gibts auch keine Geschmacksprobe.


    Für heute hätte ich dann noch das Barbarakraut/Winterkresse zu zeigen. Sie diente als Wildgemüse und die Samen als Gewürz.

    LG Rigo

  • Das es in einem Pilzforum anscheinend egal ist um was es geht ist schon verwunderlich . Auch ich bin in anderen Foren vertreten wo es um spezielle Dinge geht aber da würde niemand auf die Idee kommen themenfremde Beiträge einzustellen .

    Was ist die Intension einem Pilzforum beizutreten ? Um ein Rezept für Limonade zu bekommen ?

    Oder in einem Forum für DDR Motorräder will man keine Beiträge über japanische Modelle . Wenn man was über Pflazen wissen möchte besucht man ein entsprechendes Forum für Pflanzen .

  • Hallo Lieschen,

    warum liest du in dem Thread denn überhaupt mit? Es sind doch zahllose andere da. Einfach überspringen. Ich glaube nicht, dass jemand gezwungen wird, diesen einen Thread mitzulesen. Ich weiß, dass sich manche für Ascomyceten überhaupt nicht interessieren, aber hochspezialisiert auf Basidiomyceten sind und umgekehrt. Die Einen überspringen einfach alle Beiträge über Ascomyceten die Anderen über Basidiomyceten. Dauert etwa eine Zehntelsekunde. Ich hoffe das hilft dir und du drückst einfach auf löschen, wenn hier ein Beitrag kommt. Und die, die es interessiert, freuen sich über die entsprechenden Beiträge .

    Sei herzlich gegrüßt und einen schönen Feiertag.

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

    2 Mal editiert, zuletzt von tulpenbaum ()

  • Dann sollte man das Forum wirklich in Allerlei-Forum umbenennen und ich eröffne demnächst ein Thema über Motorenöl . Ist zwar auch kein Pilz aber vielleicht liest es jemand .

  • >Ich würde mich freuen, wenn hier ein reger Austausch stattfindet.<

    Hallo Thomas,

    prima Idee! Noch(!) wachsen ja genügend Wildflanzen, Pilze gibt es dagegen immer seltener. Ich habe schon mehrfach mit dem Gedanken gespielt, mich weniger mit ihnen und mehr mit Wildpflanzen zu beschäftigen. Aber wenn alte Kater auch nicht mehr mausen können, so liegen sie doch gern vor den Löchern. ^^

    Gruß - Franz

  • Hallo Zusammen!


    Ich kann die Vehemenz gerade von Neulingen im Forum nicht ganz nachvollziehen, die sich über Off Topic Themen so aufregen können.
    Wie ich mich hier angemeldet habe war ich ehrlich gesagt total froh, dass man auf meine Anfragen so rege geantwortet hat! Von Anfängern und Experten gleichermaßen!


    Ich wäre nie auf die Idee gekommen mich über ein Thema aufzuregen, das nicht ganz meinen Geschmack trifft! Ganz im Gegenteil: ich hätte es als ziemlich anmaßend empfunden, hätte ich es getan!

    Wir alle hier teilen unser Interesse und unser Wissen aus freien Stücken und komplett unentgeltlich. Dabei wenden wir gewaltig viel Zeit auf, für Fragen von Personen, die wir sehr oft gar nicht kennen.


    Solche Aussagen sind für mich daher etwas befremdlich.


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Lieschen Müller, hast du das Gefühl, deinem Posting von vor 10 Tagen inhaltlich jetzt noch Substanzielles hinzuzufügen?


    Ich hatte irgendwie gehofft, die in meinen Augen recht überflüssige Diskussion darüber, ob ein solcher Thread in einem Pilzforum eine Daseinsberechtigung hat oder nicht sei abgefrühstückt.


    Ansonsten schließe ich mich Alex an.


    Einen schönen Feiertag noch allerseits

    Sabine

  • Hallo Naturfreunde und Naturfreundinnen,

    ich hätte da noch was Kleines zu zeigen und hoffe, dass es euch interessiert. Es ist die kleine Weg-Malve, die sich im noch nicht angelegten Garten meiner Tochter mit vielen anderen Pionierpflanzen breit macht. Die Malve wurde in mageren Zeiten gerne gegessen. Die Blätter als Salat und zu Gemüse verkocht. Die noch unreifen Früchte wurden als Snack gepflückt oder reif und trocken zu einem Mehl verarbeitet, welches gut Suppen bindet. Auch die Wurzeln wurden zu einem eiweißreichen Sud verkocht. In den Blättern ist auch Vitamin C enthalten.

    Natürlich kann man das alles auch im Netz genauer ergründen! ;)

    LG Rigo

  • Hallo Pilz- und Naturfreunde


    Hier habe ich auch noch was ganz interessantes. Schon wieder einen Doldenblütler 🙈 - jedoch einen, den man relativ leicht erkennen kann und denn wohl auch so gut wie jeder von euch kennt. Der Schwarze Holunder. Die letzten Tage hatte ich schon ungeduldig darauf gewartet, jetzt endlich ist es soweit und er beginnt zu blühen.



    Finden kann man ihn eigentlich überall. An Straßen-, Weg- und Waldrändern, genauso in vielen Gärten, in Bauerngärten ist er sogar ein muss. Durch seine weißen Blütendolden der bis zu etwa 10 Meter großen Sträuchern und den markanten Geruch ist er meist schon von weitem erkennbar.



    Ich bin ja quasi unterm Holler groß geworden, hab als Kind schon in und um den mächtigen Strauch hinterm Haus gespielt. Wie wertvoll er tatsächlich ist, habe aber erst viel später erfahren. Viele Geschichten und Mythen ranken sich um ihn. Auch in der Naturheilkunde wurde er schon seit vielen, vielen Jahren eingesetzt und hoch geachtet. Nicht umsonst gab es früher den Spruch: "Wenn du vorm Holler stehst, sollst du den Hute ziehen."



    Ich für mich interessiere mich ja viel mehr fürs Kulinarische. Am bekanntesten sind hier wohl die Hollerküchel. In anderen Regionen nennt man sie womöglich anders, seht mir das dann bitte nach. In jedem Fall werden die Blütendolden in Pfannkuchenteig getaucht und anschließend ausgebacken. Von dieser Leckerei könnte ich gar nicht genug bekommen.


    Auch können Holunderblüten zum Aromatisieren von Getränken verwendet werden. So entstand beispielsweise der heutzutage so beliebte Hugo. Auch wenn bei den fertigen Getränken meist nur noch synthetische Aromen eingesetzt werden - selbst angesetzt ist aber doch noch besser.


    Des Weiteren kann man die Blüten noch zu Gelee und Likör, getrocknet sogar zu Tee verarbeiten.


    Dies allem voraus gesetzt ist aber, dass man den Schwarzen Holunder auch sicher erkennen kann.


    Als Verwechslungspartner käme zum einen der Rote Holunder in Betracht, der ebenso eine Wuchshöhe von mehreren Metern erreichen kann. Dieser bildet seine Blüten zeitgleich mit den ersten Blättern aus. Auch stehen diese, im Gegensatz zum Schwarzen Holunder nach oben, hängen nicht mehr oder weniger nach unten. Seine Blütezeit ist bereits vorbei, er hat schon überall Fruchtansätze gebildet, die sich im weiteren Verlauf bei Reife rot verfärben. Lediglich die gekochten, entkernten Beeren vom Roten Holunder sollen ungiftig sein.






    Dann ist noch der Zwerg-Holunder, auch Attich genannt. Dieser bildet im Gegensatz zu den anderen beiden keinen Strauch, sondern ist eine mehr oder weniger krautige Pflanze. Der Zwerg-Holunder wird auch nur maximal 1,5 Meter hoch. Blüte und die schwarzen Beeren stehen hier ebenfalls nach oben, im Gegensatz zum Schwarzen Holunder. Auch blüht der Attich später. Während der Schwarze Holunder gerade mit der Vollblüte beginnt, spitzen beim Zwerg-Holunder gerade mal die Knospen heraus. Alle Pflanzenteile sind giftig. Es soll sogar schon Todesfälle gegeben haben.






    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Matthias

    Den kenne ich auch sehr gut, ich liebe Holundersirup...

    Die obersten Dolden sind immer die süssesten, leider nicht erreichbar ohne Leiter.


    Sehr interessanter Beitrag, vielen Dank

    LG Andy

  • Hallo Matthias, danke fürs zeigen und erläutern. Meine Mutter kochte eine herrliche Marmelade aus Holzäpfel und Holunder. Habe ich als Kind alles heim geschleppt :)

    @ Andy, die süßesten Kirschen hängen im ganz oben oder in Nachbars Garten! :)

    LG Rigo

  • Hallo miteinander,

    Matthias, da hast Du uns ja wirklich sehr umfangreich informiert. Danke dafür. Ich finde es total normal, dass Leute, die alle paar Tage den Wald so intensiev in Augenschein nehmen wie Pilzsammler auch all die anderen Gewächse kennenlernen wollen und sich für ihre Nutzbarkeit interessieren. Es besteht wohl nicht die Gefahr, dass wir in diesem Forum zu wenig über Pilze reden. Hier noch ein paar Blüten-Frühlings-Grüße aus dem Schönbuch (zwischen Tübingen, Herrenberg und Waldenbuch [wo sie die Ritterschokolade kochen] gelegen), wo ich gestern wanderte:


    Das weiße Waldvögelein, Cephalanthera damasonium


    Die gelbe Schwertlilie, Narcissus pseudacorus, eine Sumpfpflanze



    und die Tollkirsche, Athropa bella-donna, das allseits bekannte giftige Nachtschattengewächs.


    Ich habe auch ein paar Pilze gefunden, aber davon in einem anderen Chat.


    Viele liebe Grüß,


    Diether

  • Ich ändere diesen Beitrag des Friedens willen auch wenn ich inhaltlich wie vom Stil nach wie vor dazu stehe. Ich habe Lieschen auf Ignore gesetzt, nicht wegen des Inhalts (Veronikas höfliche und konstruktive Kritik sehe ich weiter) aber wegen des für mich anmaßenden und unkonstruktiven Diskussionstils der mich nur unnötig Energie kostet ohne mich oder die anderen Teilnehmer hier weiterzubringe.


    Ich versuche einen Moderator zu erreichen, damit der Thread in OT Forum verschoben wird da ich ihn leider im falschen Bereich erstellt habe. Mein bisherigen Bitten darum sind leider untergegangen.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    5 Mal editiert, zuletzt von ThomasL ()

  • Hallo ThomasL,


    es tut mir leid, dir sagen zu müssen, dass deine Antwort für "Lieschen Müller" nicht höflich daher kommt.

    1. Spielt sie sich nicht als Moderator auf

    2. unterbricht sie nicht ständig und macht alles mieß

    3. ist sie nicht unkonstruktiv und auch nicht polemisch


    Sie übte einfach nur sachliche Kritik und verweißt, genau wie ich es getan habe, darauf hin, dass die Thematik "wilde Nutzpflanzen" nicht unbedingt in das Pilzforum gehört. Und ihre Aussage über "Motorenöl" stellt nur eine Spracherhöhung (auch Satire genannt) dar.

    Wenn Kritik so aufgenommen wird wie von dir, dann ist das allerdings respektlos dem anderen gegenüber. Und das gehört nicht in das Pilzforum, in gar kein Forum.


    Wie ich allerdings bemerkt habe, steht die Thematik nicht unter

    Off-Topic und alles was Spaß macht

    Es kann nicht immer nur um Schwammerl gehen, also alles das nichts damit zu tun hat bitte hier hinein.


    Hinweisen möchte ich alle Fans der wilden Nutzpflanzen auf dieses Forum hier.

    Was ist das für eine Wildpflanze? - Pflanzenbestimmung


    Einen Nachteil bei allen, die sich zu den Wildpflanzen geäußert haben, hat die ganze Geschichte hier im Pilzforum - es gibt keinen Pflanzenexperten, der sich zu den gezeigten Bildern und Beschreibungen äußert und bestimmte Inhalte für richtig oder falsch erklärt. Und schon deshalb ist ein Pflanzenforum richtiger.


    Ich entschuldige mich, dass ich die Pflanzendiskussion einweiteres Mal unterbrochen habe.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,


    danke für dein konstruktives Feedback.

    Ich empfinde es ebenfalls sehr unhöflich das von ihrer Seite weder auf die Intention in meinem Eingangsbeitrag (ausführlich beschrieben) noch auf meine Antwort #61auf ihren ersten Beitrag in diesem Thread eingegangen wurde.


    Deine Hinweis auf den Nachteil stimme ich aber teilweise zu, dass ist aber in allen Foren das Problem in denen User etwas schreiben können bevor es von einem Eperten freigegeben wird. Solange jeder sich seiner Grenzen bewusst ist, sollte dies kein Problem darstellen.


    Viele Grüße

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    2 Mal editiert, zuletzt von ThomasL () aus folgendem Grund: Gekürzt aus dem oben schon genannten Grund

  • Hallo

    Bevor das alles "Hochkocht" noch eine Meinung!

    Wer Pilze sammelt, findet auch Pflanzen und natürlich auch Küchenkräuter. Wenn dann keine Pilze wachsen, kann man sich schon mal über so etwas austauschen. Natürlich bei "OffTopic".

    Dann kann jeder das lesen oder er läßt es bleiben.

    Ich hoffe, das endlich mal wieder Pilze wachsen! Ich vergesse sonst noch wie die aussehen .....

  • Hier mal eine Pflanze die zeigt wie wichtig es ist sich genau zu informieren. Giftarme (inzwischen giftfreie) Zuchtformen der Lupinie sind ein wichtiger Grundstoff in der Ernährung insbesondere als Eiweisquelle von Vegetarieren und Veganern. Zum ersten Mal bin ich auf diese Anwendung durch meine vegetarisch lebende Tochter gestoßen (Lupinien basierte "Grillsteaks").

    Wilde Formen und Zierlupinien sind dagegen aber stark giftig und können nur mit vorheriger Prozessierung zur Entfernung / Reduktion der giftigen Alkaloide (Wässern) nutzbar gemacht werden. Wegen der damit verbundenen Risiken leider keine Pflanze die als Notnahrung verwendet werden kann. In einer länger andauerenden Krise könnte es aber interessant sein giftfreie Formen anzubauen oder sich mit den historischen Methoden zum entgiften auseinanderzusetzen.


    Diese hier wachsen bei uns an einem Bahndamm extrem zahlreich:


    Keine Pflanze aber ein Tier das zur Notnahrung geeignet wäre, aber irgendwie ist es einfach zu süß zum essen ;-) (wildes aber zahmes Nutria, aufgenommen bei Michelstadt i.O.):

    Der unter dem Bild stehende Hinweis schließt explizit auch die Nutria's mit ein ;-)

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Thomas,

    tolle Bilder, für das Nutria darf man alledings kein Veganer sein. Aber Du hast mit den Lupienen völlig recht.In Süd-Amerika sind dicksamige Sorten als Nahrungsmittel sehr verbreietet. Du kriegst sie als Snack gekocht auf dem Markt zum unterwegs essen.


    LG, Diether

  • Hallo Thomas


    Das mit den Lupinien ist interessant. Ich wusste nicht, dass es da giftfreie Zuchtformen gibt.


    Aber auch, wenn man jetzt Samen/Jungpflanzen von giftfreien Lupinien kaufen würde, sehe ich da Gefahrenpotential. Viele Selbstversorger ziehen sich ihre Saat fürs nächste Jahr selbst. Wenn aber irgendwo in der Nähe der Zuchtlupunien die natürliche Form steht. In Nachbars Garten vielleicht. Das würde ja schon reichen, dass sich die Pollen vermischen können. Das wiederum würde bedeuten, dass die nächste Generation giftig sein kann. Jetzt nur rein hypothetisch.


    Dein Nutria ist wirklich süß. Früher wurden ja alle mehr oder weniger im Wasser lebenden Tiere zu den Fischen gezählt, damit man sie auch während der Fastenzeit verspeisen kann.

    :essend_0007:



    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Servus zusammen!


    Ich hatte den Thread nicht verfolgt, und darum auch die Bitte zur Verschiebung nicht mitbekommen.
    Ist nun erledigt - und die vorgeschlagene Einordnung des Themas passt in der tat besser. Generell finde ich es allerdings sehr gut, daß auch Pflanzen in einem Pilzforum diskutiert werden. Erstens weil es kulinarisch wunderbare Kombinationsmöglichkeiten gibt, und zweitens auch weil ökologisch und evolutionär eh alles vernetzt und verbinden ist. Keine Pflanzen = keine Pilze. Und umgekehrt. Und Tiere! Also eigentlich alles, was lebt.


    Also: Bitte weiter machen!

    Themen hin und herschubsen ist gar kein Problem, aber weil ich nicht alles lesen kann, bitte so machen wie Thomas, und irgendwo irgendwie auf "melden" klicken und dann die bitte formulieren - oder PN an mich mit Link zum Thema und gewünschten Zielort angeben.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    vielen, herzlichen Dank. Leider konnte ich den PN Button nicht finden sonst hätte ich mich schon früher gemeldet (da mir natürlich klar ist, dass die Mods nicht zwingend alle Beiträge lesen müssen). Die Option meinen eigenen Beitrag zu melden war da eine Notlösung.

    Aktuell bin ich auf der Suche nach alten Bildern um einige andere, interessante Nutzungsmöglichkeiten von Pflanzen zu posten.


    Viele Grüß

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • thiodaheri / Dieter, das Weiße Waldvögelein würde ich auch sehr gerne mal finden.


    ThomasL, dann bin ich gespannt auf das, was du noch so findest.


    Eine PN kannst du übrigens schreiben, wenn du oben auf diese beiden Sprechblasen klickst, und dann auf "+".


    Beste Grüße und noch einen schönen Sonntag

    Sabine

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.