Hallo, Besucher der Thread wurde 13k mal aufgerufen und enthält 17 Antworten

Austernpilze

  • Danke, auch für die nette Begrüßung. Das nächste Mal nehme ich sie mit. Wenn ich mir nicht sicher bin, lasse ich sie lieber im Wald. Trau mich dann nicht, sie zuzubereiten. Ich hatte aber einen schönen, dicken Steinpilz und eine Portion Maronen zum Abendbrot.

  • Hallo Bärbel,


    es gibt einen "Doppelgänger" der aber bei genauerer Betrachtung kein Austernseitling ist. Es handelt sich um den gelbstieligen Muschelseitling (Sarcomyxa serotina). Die Austernseitlinge können aber in verschiedenen Farbvarianten auftreten, unter anderem auch in braun.


    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo, Bärbel!


    Mit anderen Seitlingen der Gattung Pleurotus, was aber harmlos wäre.
    Der Gelbstielige Muschelseitling (Panellus serotinus) kann noch ählnich aussehen, ist aber ebenfalls ungiftig (schlimmstenfalls bitter).
    Der Laubholzknäueling (Panus conchatus) ist ungiftig aber meistens zäh und schmeckt nicht.

    Ein paar Muschelinge (Gattung: Hohenbuehelia) können noch ähnlich sein, wären ebenfalls ungiftig. Stummelfüßchen (Gattung: Crepidotus) auch, die hätten aber braunes Sporenpulver (Lamellen sind aber weiß, wie beim Austernseitling).
    Der Ohrförmige Seitling (Pleurocybella porrigens) ist möglicherweise giftig, sieht aber anders aus und besiedelt wohl nur extrem morsches nadelholz.
    Zu dem mal ein paar Bildchen:








    Das sind also ziemlich helle, arg dünnfleischige und vor allem total ungestielte Pilze.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hi Bärbel und auch von mir ein herzlichen Willkommen im Forum!


    Und wo genau hast Du die schönen Austern jetzt gefunden???:wink:


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Im Leuscheid, und der ist groß! In der Nähe vom hohen Schaden (der Berg heißt tatsächlich so). Näher verrate ich das nicht, sonst sind sie weg, wenn ich das nächste Mal da bin. Ich bin zwar neu im Forum, aber keine KLEINE Dumme, wie meine Schwiegermutter sagen würde. Man muss aber mindestens 1 Stunde Wandern, um dorthin zu kommen.


    LG Bärbel

  • :) - danke sehr lieb von Dir!


    War natürlich als Scherz gemeint! So einen Platz würde ich auch nicht so schnell preisgeben!


    Gratulation zum tollen Fund und liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Liebe Bärbel,


    deine Austernpilze sind ja wirklich Prachtexemplare! Ich glaube, ich muss bei meiner Buche auch mal vorbeigehen, beim letzten Mal habe ich nur ein paar gammlige Exemplare gefunden. Vielleicht gibt es ja jetzt wieder frische.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Pilzler,

    Blackcelts Austern zeigen einmal mehr, wie unterschiedlich Farben bei verschiedenem Licht empfunden werden (hier Tages- bzw. Kunstlicht). Ein farbenblinder Bekannter hatte mich früher immer verblüfft mit seiner Pilzkenntnis.

    Gruß - Franz

  • Hallo Franz, ich finde die Geschichte über deinen farbblinden Bekannten interessant! Gibt es vielleicht andere Pilzsorten, deren Farbe sich in verschiedenem Licht wie bei Blackcelts Austern ändert?

    LG

    :sun:Leben - es gibt nichts Selteneres auf der Welt. Die meisten Menschen existieren, weiter nichts.:sun:

    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Hallo und herzlich Willkommen KingOyster,


    praktisch alle Pilze ändern ihre Farbe, je nachdem, ob man sie draußen bei Tageslicht oder drinnen bei Kunstlicht betrachtet. Deshalb ist die Bestimmung per Foto hier im Forum oftmals besonders schwer, wenn nur Kunstlichtaufnahmen vorhanden sind. Hinzu kommt mitunter noch eine Farbverfälschung durch die Kamera (die beispielsweise besonders gerne die Grüntöne des Grünblättrigen Schwefelkopfs verschluckt).


    Beste Grüße

    Sabine

  • Gibt es vielleicht andere Pilzsorten, deren Farbe sich in verschiedenem Licht wie bei Blackcelts Austern ändert?

    Hallo KingOyster,

    mehr oder weniger alles. In Dresden besuchte ich Ende der anfangs der 70er eine Dauerausstellung. Ich glaube, sie nannte sich ´Methodisches Kabinett´. Da hingen vor Beginn lange und breite farbige Streifen von der Bühne. Zu Beginn machte ein Sprecher aufmerksam auf den Einfluß des Lichtes auf diese Farben und änderte die Beleuchtung. Da ging ein lautes Raunen durch die Besucher. Es war in der Tat verblüffend, die ehemalige Farben sahen völlig anders aus. Das ist immer und grundsätzlich so, wird im Alltag aber nicht bewußt wahrgenommen. Deshalb kann ich Deine Frage auch nicht gezielter beantworten.

    Gruß - Franz

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.